Ein warmer Geldregen für Initiativen aus dem Rhein-Neckar-Kreis

In den letzten Jahren konzentriert sich die Heidelberger Volksbank-Stiftung auf Einrichtungen, die nicht so sehr im Lichtkegel der Öffentlichkeit stehen.

Da staunte der „Zahnputzfuchs e. V.“ aus Heidelberg nicht schlecht. Wie aus heiterem Himmel erhielt der Verein eine Spende in Höhe von 2.500 Euro. Ein warmer Geldregen, mit dem der Verein ein ganz besonderes Projekt realisieren konnte. Er gab die Herstellung von Zahnputzfüchsen in Auftrag – kleinen Kuscheltieren mit flauschigem Fell und einem ausnehmend großen Gebiss. In dieser Form sind sie das ideale Instrument, Kindern in schwierigen Lebenssituationen das Thema Mundhygiene näherzubringen. Denn mit ihnen lassen sich die Kinder auf spielerische Art zum „richtigen“ Zähneputzen motivieren. Geplant ist es, die Stofftiere sozialen Einrichtungen, Kliniken und Schulen zu spenden oder zu verleihen.

» Auch in diesem Jahr konnten wir wieder vier großartige Projekte in der Region unterstützen, die sehr stark vom Ehrenamt ausgeführt werden und die einfach auf Spendenmittel angewiesen sind. «

Toralf Weimer, Vorsitzender des Stiftungsrats der Heidelberger Volksbank

Die Summe gespendet hatte die Heidelberger Volksbank-Stiftung. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Projekte und Institutionen aus Kultur, Sport, Bildung, Gesundheit, Wissenschaft und Soziales zu unterstützen. Wichtig ist hierbei, dass diese Initiativen aus der Region stammen oder einen festen Bezug zum Geschäftsgebiet der Bank haben. In den letzten Jahren hat sich die Stiftung insbesondere auf Institutionen konzentriert, die nicht so sehr im Blickfeld der Allgemeinheit stehen. Hierbei handelt sich um Einrichtungen für Menschen, die unverschuldet in Not geraten oder sozial beziehungsweise wirtschaftlich benachteiligt sind.

Die unterstützten Institutionen: Das Café Oase, die Südstadt-Tafel des Caritasverbandes, die Klinikseelsorge am Krankenhaus Salem und – wie gesagt – der „Zahnputzfuchs e. V.“

So konnten sich neben dem „Zahnputzfuchs e. V.“ drei weitere Institutionen auf eine Zuwendung in Höhe von jeweils 2.500 Euro freuen:

So das Café Oase der evangelischen Friedensgemeinde in Heidelberg-Handschuhsheim, die sich der Betreuung älterer, insbesondere demenzkranker Menschen widmet. Durch die Spende ist die Finanzierung des Cafés für die nächste Zukunft gesichert. Damit werden die Kosten für die verantwortliche Mitarbeiterin ebenso finanziert wie alle Dinge, die zum Betrieb des Cafés gehören: von Kaffee und Kuchen bis hin zu Rikscha-Fahrten, mit denen die Menschen zum Café und zurück transportiert werden.

Auch die Südstadt-Tafel des Caritasverbandes aus Heidelberg konnte sich über eine Zuwendung freuen. Diese Initiative bietet Bedürftigen die Möglichkeit, für einen symbolischen Betrag Lebensmittel einzukaufen. Zwar erhält sie einen regelmäßigen Zuschuss von der Stadt. Die Spende der Stiftung gibt dem Verein jedoch mehr Luft, die laufenden Kosten für die Räumlichkeiten, für die Fahrzeuge oder für die Ausstattung zu decken. Und auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter erhalten kleine Aufwandsentschädigungen.

Nicht zuletzt erhielt die Klinikseelsorge am Krankenhaus Salem eine finanzielle Unterstützung für ihre Arbeit. Die Klinikseelsorge begleitet Menschen, die aufgrund besonders herausfordernder Situationen im Krankenhaus sind. Hierbei stehen die Patienten ebenso im Fokus wie die Angehörigen. Die Einrichtung bietet all diesen Menschen den Raum und die Zuwendung, um in Ruhe über all das zu sprechen, was sie im Moment besonders bewegt. Vielen Menschen gibt so ein Gespräch Halt und fördert so die Genesung.

Die Heidelberger Volksbank ist fest mit der Region verwurzelt. Mit ihrer Stiftung möchte sie der Region etwas zurückgeben.

Die Heidelberger Volksbank-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung, die in 2023 ihr 20-jähriges Bestehen feiern konnte. In dieser Zeit hat sie fast 200.000 Euro an Spenden ausgeschüttet, 10.000 Euro jedes Jahr. Es ist der Stiftungsrat, der die Projekte auswählt. Hierbei wird er durch die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Heidelberger Volksbank unterstützt. Hilfreich ist zudem ein weitläufiges Netzwerk innerhalb von Heidelberg und den umliegenden Gemeinden.

» Wir haben in den letzten 20 Jahren fast 200.000 Euro an Spenden ausschütten können für tolle Initiativen aus der Region. «

Joachim Kögel, Stiftungsrat der Heidelberger Volksbank

Es ist diese enge Verwurzelung mit der Region, die das Engagement für Kultur, Sport, Bildung, Gesundheit, Wissenschaft und Soziales begründet. Die Heidelberger Volksbank ist eng verbunden mit den Menschen, Unternehmen und anderen Institutionen vor Ort. Durch die Stiftungsarbeit möchte sie der Region etwas zurückgeben. Das Gute: Nach den langen Jahren der Negativ- und Nullzinsphase wirft Kapital wieder Zinsen ab. Damit ist sichergestellt, dass die Heidelberger Volksbank-Stiftung auch in den nächsten Jahren sehr viele förderungswürdige Projekte in der Region finanziell unterstützen kann.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Laden Sie sich hier einen neuen herunter!